Omega 3 Öl

Omega 3 Öl

Die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren sind mittlerweile bekannt. Doch profitiert man natürlich nur dann von ihnen, wenn man sie auch richtig dosiert. Enthält die Ernährung zu geringe Omega-3-Mengen oder nimmt man zu niedrig dosierte Omega-3-Präparate ein, bleibt die Wirkung aus. Die Omega-3-Fettsäuren können dafür natürlich nichts. Also heißt es, sich erst über die richtige Dosierung informieren und erst dann Omega-3-Fettsäuren nutzen.

Omega-3-Fettsäuren haben sich in zahlreichen Studien bewährt. Sie wirken insgesamt

  • entzündungshemmend

  • blutverdünnend

  • gerinnungshemmend

  • beugen Thrombosen vor

  • schützen das Herz

  • bewahren vor Demenz

  • reduzieren Arthroseschmerzen

  • hemmen Krebszellen

  • erhöhen die Konzentrationsfähigkeit

  • sorgen – auch bei Kindern – für eine höhere geistige Leistungsfähigkeit

  • und vieles mehr

Auf den EPA/DHA-Gehalt des Omega-3-Fettsäuren-Präparates achten!

Da nicht jedes Omega-3-Produkt gleichermassen konzentriert ist, sollten Sie genau die Packungsbeilage bzw. die Aufschrift der Verpackung lesen und den Gehalt an EPA und DHA überprüfen.

Bei EPA und DHA handelt es sich um die langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure. Im Gegensatz zur Alpha-Linolensäure (ALA), die sich in pflanzlichen Omega-3-Quellen befindet (Leinöl, Hanföl, Chia), sind EPA und DHA die beiden aktiveren also wirksameren Omega-3-Fettsäuren, die sich jedoch bevorzugt in tierischen Omega-3-Quellen (Fischöl, Krillöl) oder – für Veganer – in speziellen Algenpräparaten finden.

Welche Dosierung für den einzelnen Menschen die richtige ist, hängt überdies nicht zuletzt von seinem Omega-6-Fettsäuren-Verzehr ab (Sonnenblumenöl, Distelöl, tierische Fette). Denn je mehr Omega-6 verzehrt wird, umso mehr Omega-3-Fettsäuren sind nötig, um das gesunde Gleichgewicht der beiden Fettsäuren von etwa 5 : 1 zu halten (Omega-6 zu Omega-3)

Weiterführende Informationen

Zinzino